Neujahrsempfang der SPD Altwarmbüchen

Bericht über den Neujahrsempfang der SPD in Altwarmbüchen am 22. Januar 2017.

Neujahrsempfänge bieten die Gelegenheit, über Schwerpunkte der Arbeit und über Vorhaben und Ziele für das bevorstehende Jahr nachzudenken und dies im vertrauten Rahmen zu diskutieren.

So geschehen auch beim Neujahrsempfang der SPD in Altwarmbüchen am 22. Januar. Der Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Dorn begrüßte die zahlreich erschienen Gäste und stellte die Schwerpunkte der Arbeit der SPD in Isernhagen für das Wahljahr (Wahlen zum Bundestag am 24.09.2017 und schon vorgreifend auf die Landtagswahl am 18.01.2018) heraus. Er betonte, dass dieses Jahr von großer Bedeutung für den inneren Zusammenhalt unserer Gesellschaft und für die Festigung der Demokratie und der demokratischen Strukturen in unserem Lande sein wird. Die Herausforderungen durch den um sich greifenden Populismus und teilweise Extremismus, durch die Folgen des Brexit und der Abschottungspolitik der USA, aber auch der europafeindlichen Politik von Staaten wie Polen und Ungarn hätten dazu geführt, dass eine tiefgreifende Verunsicherung der Menschen in unserem Land um sich gegriffen habe. Umso mehr sei es Aufgabe aller demokratischen Kräfte, die hohen Werte eines demokratischen Staatswesens und einer demokratisch gelebten Gesellschaft, wie sich dies in vielen Jahrzehnten herausgebildet hat, zu schützen und zu leben. Sich gegen alle Widerstände, die weniger rational als emotional begründet sind, zu stellen und jedem Einzelnen klar zu machen, welche zukunftsorientierte, welche freiheitssichernde und gesellschaftlich verantwortungsstiftende Staatsform die Demokratie ist, sei unsere wichtigste Aufgabe. Darüber hinaus, betonte Wolfgang Dorn, komme es darauf an, den inneren Zusammenhalt der Partei auf allen Ebenen und besonders auf der Ebene des Ortsvereins zu stärken, Mut zu machen, sich zu engagieren, gemeinsam für die Werte, die uns verbinden, einzustehen und ihnen Geltung zu verschaffen, d. h. auch, Mitglieder zu ehren, die lange schon in der SPD gewirkt haben, wie wir dies bei unserem jährlichen Sommerfest im September tun werden. Lasst uns, so sein Appell, das bevorstehende Jahr mit Weitblick, Umsicht und Energie gestalten, unsere politischen Erfolge darstellen und für unsere gute Politik werben.

Es war ein guter Start in die neue Wahlperiode für die SPD, so der Fraktionsvorsitzende Edgar Ojemann beim Neujahrsempfang der SPD in Altwarmbüchen. Sie stellt mit Sabine Müller erstmals die erste stellvertretende Bürgermeisterin.

Im Dezember 2016 stimmte der Rat mehrheitlich unserem Antrag zu, dass die Verwaltung auf einer Klausurtagung im Februar 2017 Einsparmöglichkeiten für den Haushalt 2017 aufzeigt. Die Beschlussfassung über den Haushalt 2017 wurde daher auf einen Termin nach der Ratsklausur verschoben. Wir werden die Vorschläge sehr genau prüfen und dann entscheiden, welche Anträge wir zum Haushalt 2017 stellen werden.

Ein besonderes Anliegen aus unserem Wahlprogramm ist die Gebührenentwicklung bei den Kindertagesstätten. Hier möchten wir eine Reduzierung der Elternbeiträge erreichen. Wir haben dazu eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die dazu Vorschläge entwickeln wird.

Auch zu dem Thema Ganztagsgrundschulen und Hort gibt es eine Arbeitsgruppe.

Sie wird in öffentlichen Veranstaltungen Vorschläge von Eltern aufnehmen und in unsere Überlegungen mit einbeziehen.

Die Ratsfraktion wird über ihre Arbeit berichten und sich regelmäßig den Bürgern zu Gesprächen zur Verfügung stellen.

Grund zur Freude hat man auch in der SPD Abteilung Altwarmbüchen: nach der bisherigen SPD Ortsbürgermeisterin Marlis Helfers stellt die SPD mit Philipp Neessen den Ortsbürgermeister.

Neessen dankte Helfers nochmal für Ihre Arbeit und freut sich auf die kommenden Jahre als Ortsbürgermeister.

Wolfgang Dorn (Ortsvereinsvorsitzender)
Edgar Ojemann (Fraktionsvorsitzender)
Philipp Neessen (Vorsitzender der Abteilung Altwarmbüchen)