SPD-Landtagsabgeordneter Kauroff und Ortsbürgermeister Löffler besuchten das Unternehmen IN tIME EXPRESS LOGISTIK in Isernhagen

Der SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Kauroff und Ortsbürgermeister Herbert Löffler haben gemeinsam mit dem stellv. SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Jan Hartge das Unternehmen IN TIME EXPRESS LOGISTIK in Kirchhorst besucht. Ein Kurierdienst mit Verfügbarkeit für den Expressversand in ganz Europa mit 30 Jahren Erfahrung in diesem Bereich. Bundesweit gibt es 12 Niederlassungen, die Zentrale hat ihren Standort in Isernhagen-Kirchhorst.

Bei dem Besuchstermin sprachen die beiden Politiker mit dem Geschäftsführer Gerd Röttger über die Zukunft und die Herausforderungen in der Logistikbranche, die Digitalisierung sowie den Betriebsstandort in Kirchhorst. Das Unternehmen ist besonders in der Automobil- und Zulieferindustrie aktiv und liefert „just in time“ brandaktuell benötigte Teile für Produktionsprozesse der Auftraggeber bundesweit fast nur mit Kleintransportern.

Rüdiger Kauroff sagte zusammenfassend: „Logistik wird auch in den nächsten Jahren ein dominierendes Thema sein. Wir müssen diskutieren, wie wir dieses effizienter und vor allem nachhaltiger gestalten können“. Mit seinen über 600 Mitarbeitern, von denen ein großer Teil in der Verwaltung der Zentrale in Kirchhorst arbeitet, ist das Unternehmen einer der größeren Arbeitgeber in Isernhagen.

Von Ortsbürgermeister Löffler wurden auch kommunale Themen, wie eine ausbaufähige Infrastruktursituation, Kita-Möglichkeiten für Mitarbeiter im Gewerbegebiet an denen auch die Einwohner partizipieren könnten, sowie die Situation von Auszubildenden und Fachkräften vor Ort angesprochen. Es wurde vereinbart, weiterhin regelmäßig Kontakt mit Geschäftsführer Gerd Röttger zu halten.

Herbert Löffler lobte das Unternehmen für die vorbildlichen Rahmenbedingungen für die Kurierfahrer und ihre Fahrzeuge: Es gibt genügend Parkraum auf dem Firmengelände. Sanitäranlagen, eine Küche und Ruheräume stehen für die Mitarbeiter zur Verfügung und sind rund um die Uhr benutzbar. „Davon können sich manche andere Betriebe in Isernhagen eine Scheibe abschneiden“. Löffler und Kauroff sind sich einig, sie wollen auch künftig in Landes- und Kommunalpolitik im Interesse von Betrieben und örtlichen Bürgeranliegen weiterhin eng zusammenarbeiten.