Europawahl im Mai 2019

Eine wohl ohne Übertreibung als historisch zu bezeichnende Wahl steht am Sonntag den 26. Mai an.

Wir Demokraten in Europa und nicht zuletzt die SPD stehen vor zahlreichen Herausforderungen, von der Migration bis zum Klimawandel, von der Jugendarbeitslosigkeit bis zum Datenschutz. Wir leben in einer Welt, die immer stärker globalisiert ist und in der es immer mehr Wettbewerb gibt.

Obwohl die meisten von uns die Demokratie für selbstverständlich halten, ist sie im Prinzip und in der Praxis offenbar immer stärker in Gefahr.

Nationalisten und Extremisten haben dazu aufgerufen, das Europa, wie wir es kennen, zu beseitigen und dies auch hier in Deutschland, wie uns die letzten Vorgänge im Berliner Reichstag unmissverständlich vor Augen geführt haben.

Europa hat sich aber bewährt. Ein Friedensprojekt nach zwei verheerenden Weltkriegen, welches uns bereits 73 Jahre Frieden in Europa und Deutschland beschert hat. Es hat aber nicht nur den Frieden gesichert, sondern Rechtsstaatlichkeit, Bürgernähe und ein nicht unerheblicher Wohlstand für die allermeisten scheint zu einer Art Selbstverständlichkeit geworden zu sein. Die letzten Wochen und Monate haben aber auf unmißverständliche Art und Weise gezeigt, dass dem nicht so ist.

Deshalb wollen wir erreichen, dass viele Leute bei der Europawahl ihre Stimme abgeben. Uns geht es nicht darum, zu sagen, wen man wählen sollte, sondern dass man wählen und die Demokratie schützen und aktiv mitgestalten soll.

Deshalb genügt es nicht, nur auf eine bessere Zukunft zu hoffen: Diesmal müssen wir und alle Demokraten auch Verantwortung übernehmen. Die SPD wird sich dieser Verantwortung stellen.

Reinhard Lensch, Vorsitzender der SPD Isernhagen