SPD Frauenkongress – ein großer Erfolg

Mehr als 250 Frauen haben sich im März in Hannover zum ersten Frauenkongress der niedersächsischen SPD getroffen. Auch Bundesministerin Franziska Giffey war der Einladung gefolgt.

Der SPD-Landesvorsitzende Stephan Weil erneuerte seine Forderung nach einem Parité-Gesetz, um endlich eine gleiche Vertretung der Geschlechter im Bundes- und Landtag zu erreichen.

Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, kritisierte, dass viele deutsche Unternehmen immer noch wenig ambitioniert seien, mehr Frauen in Führungspositionen einzusetzen. Mit gerade einmal sechs Prozent Frauenanteil in den Vorständen kann man nicht zufrieden sein. Giffey verwies in diesem Zusammenhang auf die Erfolge bei der Besetzung von Aufsichtsräten, auch dort wären wir ohne Quote heute nicht da, wo wir sind.

Carola Reimann, niedersächsische Landesministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, betonte ebenfalls, dass ihrer Meinung nach kein Weg an einem Parité-Gesetz vorbeiführt. Wie die Geschichte zeigt, reichen freiwillige Maßnahmen nicht aus, um echte Gleichberechtigung herzustellen.

Dieser Frauenkongress war auch Bestandteil eines parteiinternen Programms zur Förderung von Frauen in der Politik. Die niedersächsische SPD hat es im vergangenen Jahr gestartet.

Gleichzeitig fand hier auch der Startschuss für ein Mentoring-Programm statt: Über einen Zeitraum von zwei Jahren werden fünfzig politikerfahrene Mentorinnen fünfzig andere Frauen, die bisher kein Amt innehatten, unterstützen.